Meggie,
6 J.

Status:

Zuhause gesucht

Geschlecht:

weiblich

Geboren:

01.2018

Im Tierheim seit:

06.2023

Größe:

55cm

Wesen:

menschbezogen, aufgeweckt

Bedingungen:

Verträglich mit Artgenossen

Standort:

Deutschland

PLZ:

10961

Erste-Hilfe-Schutzengel:

Silvia R.

Meggie sucht ein Zuhause

Meggie wurde im Juni 2023 von einem Hof in der Nähe von Timișoara gerettet. Dort waren teilweise über 400 Hunde, welche unter schlimmsten Bedingungen leben mussten. Meggie zeigt sich im Tierheim Ari Paws als absolut fröhliche, offene und liebe Hündin. Sie freut sich, wenn man sie im Zwinger besucht und kommt sofort freudig her. Sie geniesst es in vollen Zügen, wenn man sie streichelt und krault. Sie teilt sich einen Zwinger mit dem Rüden Seico. Die zwei verstehen sich sehr gut.

Update Pflegestelle

Meggie hat sich auf der Pflegestelle sehr schnell eingelebt, obwohl diese mitten in der Innenstadt ist. Das quirlige und laute Leben überfordert sie mitunter noch etwas, aber insgesamt kommt Meggie gut mit der Situation klar. Sie hat dadurch auch schon einiges lernen müssen: Treppen steigen, Aufzug fahren und die Einkaufsstraße überqueren bereiten ihr keine Probleme. Sie würde sich aber sicher über eine etwas ruhigere Umgebung in ihrem neuen Zuhause freuen.

Meggie ist weitestgehend stubenrein und sehr unkompliziert, was das Futter angeht. Das Zur-Ruhe-Kommen fällt ihr ebenfalls leicht. Sie läuft gut an der Leine, auch wenn dies noch etwas „Feinschliff“ gebrauchen könnte. Grundgehorsamsübungen wie „Sitz“ oder „Bleib“ kann sie bisher nicht. Sie lebt aktuell mit mehreren Katzen auf der Pflegestelle zusammen und begegnete diesen anfangs sehr defensiv. Mittlerweile ist sie aufgetaut und verhält sich den Katzen sehr freundlich gegenüber. Sie spielt sie sehr nett an, sichert sich aber gleichzeitig auch Ressourcen wie Futter oder Spielzeug, indem sie dieses auf ihre Decke bringt.

Hunden ist Meggie bisher nur draußen angeleint begegnet. Sie verhält sich auch hier defensiv und abwartend. Möglich wäre, dass sie von einem souveränen Ersthund profitiert. Bei den Menschen ist Meggie zuallererst skeptisch: sie lässt sich auf der Straße von Fremden nicht einfach anfassen. Sobald sie jedoch ein halbes Stündchen mit einem Menschen gemeinsam verbracht hat, taut sie auf und lässt sich dann auch sehr gerne streicheln. Nach ein paar Tagen forderte sie bereits Krauleinheiten am Bäuchlein ein und ließ sich überall anfassen (auch Inspektion von Pfoten, Maul, Ohren ist problemlos möglich). Insgesamt zeigt sich Meggie als recht selbstständig, wenn man ihr den Raum dazu lässt. Bevor sie sich dem Menschen komplett unterordnet, testet sie auch schon mal, ob sie die Entscheidungen nicht alleine treffen kann. Sie ist über Futter nur bedingt motivierbar. Gleichzeitig lernt sie schnell und macht einfach gerne mit: sie ist ein guter „Teampartner“ und könnte mit einer ordentlichen Portion Geduld sicherlich ein guter immer-mit-dabei-Hund werden.

Galerie

Bilder

Videos

Du möchtest Meggie ein Zuhause schenken oder eine Patenschaft übernehmen?