Spendenaktion: Charity Online Videoanalyse am 02. Mai 2024

Tierschutz ist teuer, da gibt es leider nichts drum herum zu reden. Tierarztbesuche, Transportkosten, Futter … die Liste ist unheimlich lang. Um diese Kosten abzudecken, bieten wir bereits zwei tolle Möglichkeiten an, wie du unsere Vierbeiner und unseren Verein schon mit einem kleinen Beitrag tatkräftig unterstützen kannst:

Als Erste-Hilfe-Schutzengel übernimmst du mit einer einmaligen Spende von 50 €/CHF die so wichtige Erstversorgung (z. B. für Tierarztkosten) für einen Neuzugang im Tierheim Ari Paws oder Free Amely. Als Dankeschön darfst du dir dafür einen neuen Namen für deinen Schützling aussuchen.

Als Versorgungs-Schutzengel hilfst du uns dabei, die laufenden monatlichen Kosten für einen Hund zu stemmen, der es dir besonders angetan hat. Wie viel und wie lange du spenden möchtest, bleibt ganz dir überlassen. Schon mit 15 € im Monat bist du dabei! Dafür erhältst du regelmäßige Updates über deinen Hund in Form von Neuigkeiten und, wann immer möglich, Fotos und Videos.

Wir sind unendlich dankbar, dass wir bereits auf so viele großzügige Unterstützerinnen und Unterstützer zählen dürfen, die uns bei der individuellen (Erst)Versorgung der Hunde unter die Arme greifen.

“Unsexy” Kosten: Rücklagen und laufende Kosten

Leider sind die Kosten für den Tierschutz nicht immer an einer individuellen Fellnase festzumachen. Denn um sicherzustellen, dass wir alle Hunde bestmöglich versorgen können, gibt es noch einen zweiten Brocken zu stemmen: die laufenden Kosten für alles, was rund um den Tierschutz so anfällt, inklusive der leidigen Rücklagen. Aber dafür Spenden zu sammeln? Puh…gar nicht so einfach.

Natürlich: Ein direkter Spendenaufruf für Notfälle wie Appa oder Fides bewegt! Uns ganz genauso wie dich. Im Vergleich dazu ist die Bitte um Spenden für Rücklagen nicht ganz so “sexy”. Aber es sind genau diese “unsexy” Kosten, die unsere Arbeit langfristig ermöglichen und die Zukunft des Pfotenherz-Tierschutzes auf stabilere Beine stellen.

Und genau dafür möchten wir dir eine ganz tolle Aktion vorstellen: eine Charity Online Videoanalyse zugunsten von Pfotenherz-Tierschutz.

Pfotenherz-Schirmherrin Conny Sporrer und ihr Podcast-Partner und Hundetrainer Marc Eichstedt analysieren am 02. Mai 2024 in einem Live-Online-Webinar Videos von Hundebegegnungen und beantworten Fragen rund um hündische Körpersprache und Co. Und jetzt aufgepasst: Sämtliche Einnahmen gehen an Pfotenherz und helfen uns dabei, endlich ein so wichtiges finanzielles Pölsterchen aufzubauen!

Das Wichtigste zusammengefasst:

Wann: Donnerstag, 02.05.2024
Uhrzeit: 18:30 – 20:00 Uhr
Wo: Online
Preis: 29,- EUR

Und hier geht’s zur Anmeldung: http://webinar.hundestunde.live

Du möchtest teilnehmen und hast sogar ein Video, das Conny und Marc analysieren sollen? Dann nutze die Chance und schick es vorab gerne an: podcast@hundestunde.live

Wir drücken die Daumen, dass dein Video in die Analyse kommt!

Wir bedanken uns schon jetzt ganz herzlichst bei Conny und Marc — und natürlich bei sämtlichen Stundis, Hundefreunden und Pfotenherz-Unterstützerinnen, die an der Charity Video Analyse teilnehmen!

März 2024

Happy Ends März

Im März hatten insgesamt 27 Hunde die Möglichkeit, endlich ihre Koffer zu packen und in ein neues Leben aufzubrechen! Vier von ihnen befinden sich derzeit noch auf Pflegestellen und warten darauf, ihre Familie zu finden.

Hier kannst du sie kennenlernen:

Seico, Rüde, 4 Jahre
Meggie, Hündin, 6 Jahre
Tara, Hündin, 1 Jahr
Robert, Rüde, 1 Jahr

Besonders glücklich sind wir über das Happy End von Zuria, einem unserer Notfälle. Erst vor Kurzem haben wir sie aus einem städtischen Tierheim in Rumänien gerettet, wo sie mit einem riesigen Tumor im Mund lebte. Leider ist ihre Zeit begrenzt. Deshalb sind wir umso dankbarer, dass sie die Gelegenheit bekommen hat, ihren Lebensabend in Deutschland zu verbringen.

Ein herzliches Dankeschön an alle, die dies möglich gemacht haben! Gemeinsam machen wir die Welt zu einem besseren Ort für unsere vierbeinigen Freunde!

Dringender Aufruf für 60 Welpen und Junghunde in Not!

Unsere Partner-Tierheime Free Amely (Lugoj) und Ari Paws (Bukarest) sind derzeit mit einer Notlage konfrontiert: Insgesamt 60 Welpen und Junghunde (bis 10 Monate alt) warten dringend auf Hilfe und ein liebevolles Zuhause, darunter unter anderem

Finka, Hündin, geb. 2023
Monti, Rüde, geb. Dezember 2023
Tenya, Hündin, geb. September 2023
Leevi, Rüde, geb. November 2023
Alva, Hündin, geb. Oktober 2023
Milly, Hündin, geb. Oktober 2023
Alvin, Rüde, geb. Dezember 2023
Ottilia, Hündin, geb. Dezember 2023
Fanny, Hündin, geb. Oktober 2023
Capo, Rüde, geb. Dezember 2023

Wie kannst du helfen?

Einige dieser tapferen Seelen haben bislang noch keinen Namen. Du hast eine gute Idee und möchtest die Erstversorgung als Namensgeber übernehmen? Dann werde Erste-Hilfe-Schutzengel für eine Fellnase, die es dir besonders angetan hat.

Leider ist es mit der Erstversorgung nicht getan: Auch die laufenden Kosten für Futter oder Tierarztbesuche sind eine große Belastung für die Tierheime. Als Versorgungs-Schutzengel kannst du hier schon ab 15 € pro Monat einen enorm wichtigen Beitrag leisten und die laufende Betreuung und das Wohlergehen der kleinen Zwerge absichern.

Du möchtest einem Welpen ein neues Zuhause geben und ihm oder ihr die Welt zeigen?

Unser Vermittlungsteam freut sich darauf, von dir zu hören! Kontaktiere uns mit deiner Vermittlungsanfrage unter der folgenden E-Mail-Adresse: vermittlung@pfotenherz-tierschutz.com

Wir melden uns schnellstmöglich bei dir!

Erneute Rettungsaktion aus dem städtischen Tierheim in Giurgiu

Bereits bei unserem ersten Besuch in Bukarest haben wir das städtische Tierheim in Giurgiu aufgesucht und konnten dort 16 akute Notfälle retten. Diese armen Seelen hätten ohne unsere Intervention die nächsten Tage sicherlich nicht überlebt.

Leider haben uns erneut schreckliche Bilder aus diesem Tierheim erreicht. Wir mussten schnell handeln, denn es ging wieder um Leben und Tod. Bei dieser Rettungsaktion konnten wir insgesamt weitere 23 Notfälle aus dieser Hölle auf Erden in unsere Auffangstation bringen.

Dort sind die Hunde erst einmal in Sicherheit und werden bestmöglich versorgt. Dennoch hoffen wir, dass das Leben im Tierheim für unsere Vierbeiner nur eine kurze Zwischenstation ist. Loa, Jaana, Nougat und Ilmari mussten zusammen mit den anderen geretteten Hundeseelen bereits so viel durchmachen. Es wird Zeit, dass sie ihre Familie finden!

Play Video

Februar 2024

Große Gesundheitsaktion – Gemeinsam für die Gesundheit der Hunde

Die Gesundheit unserer Schützlinge steht bei uns an oberster Stelle. Deswegen planen wir eine große Gesundheitsaktion, bei der die Hunde auf die gängigsten Krankheit vor Ort getestet werden.
Nähere Informationen dazu findet ihr im Beitrag, einfach nach links swipen
Wir bedanken uns jetzt schon mal ganz herzlich für eure wertvolle Unterstützung

Paypal-Moneypool:
https://www.paypal.com/donate?campaign_id=33GLNT3239TFS

Happy Ends im Februar

In unserem zweiten „Ausreisemonat” haben dank der Unterstützung zahlreicher hilfsbereiter Menschen insgesamt 15 Hunde ein neues Zuhause in Deutschland gefunden! Insbesondere für unsere kleinen Welpen ist es ein ganz besonderes Glück, ihr Leben IN und MIT einer Familie voller Liebe und Geborgenheit starten zu dürfen.

Neben den Fellnasen, die bereits ihr Forever Home gefunden haben, durften vier weitere Hunde erst einmal auf Pflegestellen einziehen. Hier haben Svea und Aslan nun die Möglichkeit, sich in einem sicheren Umfeld zu erholen und auf ihre Menschen zu warten. Die zwei weiteren im Bunde, Teddy und Ben, haben mittlerweile auch schon ihre neuen Familien gefunden.

Ein großes Dankeschön geht an dieser Stelle an all die neuen Familien sowie an unsere engagierten Pflegestellen. Ihr gebt diesen Hunden eine so wichtige Chance auf ein neues Leben und macht unsere Arbeit ein großes Stück leichter!

Eine der kleinen Hundeseelen hat dein Herz berührt? Dann melde dich gerne bei uns mit deiner Anfrage!

Ursu: Ein Epileptiker mit großem Herz

Heute möchten wir euch die bewegende Geschichte von Ursu erzählen: Ursu ist ein tapferer kleiner Kämpfer, den wir im September 2023 in Lugoj auf der Straße fanden. Er war in einem erschütternden Zustand: völlig abgemagert, mit verfilztem Fell und vielen offenen Wunden.

Kurz nach seiner Ankunft im Tierheim erlitt Ursu einen ersten Krampfanfall. Die Diagnose: Epilepsie. Sofort war für uns klar, dass Ursu dringend eine Pflegestelle in Deutschland braucht, um umfassend tierärztlich versorgt zu werden.

Nach seiner Ankunft hatte Ursu leider weitere Anfälle. Doch dank intensiver tierärztlicher Betreuung und Medikation wurden sie allmählich weniger und kürzer. Ursu benötigt dennoch weiterhin regelmäßige Kontrolltermine beim Tierarzt. Wir setzen alles daran, ihn medikamentös optimal einzustellen, damit er hoffentlich bald ein sorgenfreies Leben führen kann.

Zurzeit steht Ursu nicht zur Vermittlung, denn unser oberstes Ziel ist es, seine Gesundheit zu stabilisieren. Sobald er gesundheitlich fit ist, werden wir nach dem perfekten Zuhause für ihn suchen. Er hat es so sehr verdient.

Play Video

Notfall Fides – Misshandelt von Menschen

Im Februar erhielten wir einen dramatischen Hilferuf: Ein junger Rüde war von Menschen misshandelt worden, er erlitt einen schweren Kieferbruch.

Unsere engagierten Tierschützerinnen Ioana und Ruxi brachten Fides sofort zum besten Tierarzt für Knochenbrüche in Bukarest. Nach einer gründlichen Untersuchung und einem CT-Scan stellte sich heraus, dass eine Heilung möglich ist – ein kleiner Hoffnungsschimmer!

Aufgrund seiner schwachen Verfassung war eine sofortige Operation allerdings nicht möglich. Daher beschlossen die Ärzte, ihn erstmal für einige Tage zu stabilisieren. Am 26.02.2024 konnte er schließlich erfolgreich operiert werden! Er hat nun eine lange Reise vor sich, um sowohl physisch als auch psychisch zu heilen. Unser Ziel ist es, ihm trotz des schrecklichen Vorfalls ein schönes Leben zu ermöglichen.

Die bisherigen Kosten für Fides‘ Versorgung und die Operation belaufen sich auf etwa 2000 €. Als junger Verein verfügen wir leider nicht über ausreichende finanzielle Mittel, um diese Summe allein zu stemmen. Deshalb haben wir eine Spendenaktion ins Leben gerufen, um Fides die dringend benötigte Hilfe zu ermöglichen. Jeder Euro zählt und hilft uns, Fides und anderen Tieren in Not zu helfen.

Über folgenden Link könnt ihr spenden: https://www.paypal.com/donate?campaign_id=NMTKMLBJ57JAY

Wir werden euch weiterhin über Fides‘ Fortschritte auf dem Laufenden halten und bedanken uns bei allen, die für seine Versorgung bereits gespendet haben!

Hündin mit 7 kleinen Welpen vor dem Free Amely ausgesetzt

Diese kleine Hündin wurde heute Nacht mit ihren 7 erst gerade geborenen Welpen vor dem Tierheim Free Amely ausgesetzt. Völlig verängstigt sass die kleine Mamahündin da als Daniel am Abend nochmals zum Tierheim fuhr. Daniel hat die kleine Hundefamilie sofort in die Wärme genommen. Bei diesen Temperaturen hätten die kleinen Welpen die Nacht wahrscheinlich nicht überlebt.

Play Video
Play Video

Januar 2024

Zweiter Aufenthalt Ari Paws Januar 2024

Vor vier Wochen haben wir 16 Hunde aus dem öffentlichen Tierheim gerettet. Damit unsere Teammitglieder ein gutes Bild von den Hunden machen können, haben unsere Vorstandsmitglieder kurzerhand beschlossen nochmals für ein paar Tage nach Bukarest zu reisen. Wir waren sehr gespannt, wie sich die Hunde in den letzten Tagen und Wochen entwickelt haben.

Im Tierheim angekommen, haben wir uns sehr gefreut, dass die sehr schlimm abgemagerten Hunde, gut zugenommen haben. Nelly, Theo und auch Zuria, welche nachträglich aus dem öffentlichen Shelter geholt wurde, durften in der Zwischenzeit die Klinik verlassen und waren nun auch im Tierheim Ari Paws untergebracht. Theo, der kleine Mann hat gut zugenommen und seine Wunde am Bauch ist gut verheilt. Nelly hatte ein spitziges Teil im Rachen und konnte in Giurgiu nicht mehr ihren Mund schliessen. Auch ihre Behandlung ist abgeschlossen und sie zeigte sich als fröhliche und aufgestellte Hündin. Manni, der hübsche Rüde, welcher in Giurgiu nicht ans Futter gelang und schlimm gemobbt wurde und deshalb sich nur in einer Ecke verkrochen hatte, zeigte sich nun als aufgestellter Rüde, welcher auch gut zugenommen hat. Die drei Welpen Willi, Toni und Lana haben ebenfalls gut zugenommen und sind gewachsen, sie hätten wahrscheinlich nicht lange in den Zwingern mit den erwachsenen Hunden überlebt.

Auch haben wir uns riesig über die Hundesenioren gefreut, welche auch schon zugenommen haben.

Ebenfalls zurück aus der Klinik waren Hilde und Juli-Bert. Wow wie toll hat sich den Juli-Bert entwickelt. Im Dezember war er noch in der Klinik und hatte kaum Haare. Nun hat er sich zu einen unglaublich tollen und fröhlichen Junghund entwickelt.

Die 5 kleinen N-Welpen, welche im Januar neben einer Schnellstrasse in einem Karton gefunden wurden, haben wir ebenfalls kennengelernt. Leider ging es denen nicht allen gut und einer befand sich noch in der Klinik. Wir hoffen, dass bald alle über den Berg sind und dann hoffentlich ein Zuhause finden.

Wir haben viele neue Fotos und Videos gemacht. Seid gespannt und schaut immer mal wieder auf unserer Homepage vorbei.

Happy Ends im Januar

Der Januar war unser erster „Ausreisemonat“ – und ein echter emotionaler Rollercoaster! 22 Hunde durften endlich ihre Koffer packen und aus unseren Partnertierheimen Free Amely und Ari Paws nach Deutschland ausreisen. 17 unserer Fellnasen hatten das große Glück, bereits ihre neuen Familien zu finden und sind inzwischen glücklich und wohlbehalten in ihrem Zuhause angekommen.

Drei der Hunde durften ins Heilbronner Tierheim umziehen. Janosch und Amy haben von dort aus bereits ihre Menschen gefunden. Unsere süße ältere Dame Ewi verbrachte in Heilbronn einen kurzen, aber glücklichen und sicheren Lebensabend, bevor sie schließlich über die Regenbrücke gegangen ist. Zwei weitere unserer Hunde, Dina und Benny, machten in Deutschland Station auf einer Pflegestelle. Dort durften sie sich langsam an ihr neues Leben gewöhnen, aber haben inzwischen auch ihre neuen Familien gefunden. Ein besseres Ergebnis hätten wir uns alle nicht wünschen können!

Dezember 2023

Besuch im öffentlichen Tierheim in Giurgiu

Achtung: Dieses Video ist nichts für schwache Nerven!

Über 600 Hunde müssen hier unter schlimmsten Bedingungen leben. Alte Hunde, kranke Hunde, Mobbingopfer, die nichts zu essen abbekommen und nur noch aus Haut und Knochen bestehen, Welpen, die eigentlich noch ihr ganzes Leben vor sich haben…

Es ist leider die traurige Realität. Bitte teilt dieses Reel, damit diese Hunde gesehen werden. Nur so ist es möglich, den ein oder anderen zu retten und ihm die Möglichkeit auf ein glückliches Leben zu ermöglichen.

Gebt diesen armen Seelen bitte eure Stimme. Ohne euch bedeutet es für die meisten Hunde den sicheren Tod an diesem schrecklichen Ort.

Play Video

Aufenthalt Ari Paws Dezember 2023

Drei Teammitglieder haben im Dezember 2023 unser Partnertierheim Ari Paws in Bukarest besucht.
Der Aufenthalt war mit extrem vielen neuen Eindrücken verbunden. Eine pulsierende Stadt mit glitzernder Weihnachtsbeleuchtung, viel Verkehr und wirklich vielen Strassenhunden.
Das Tierheim Ari Paws, befindet sich von Bukarest Zentrum ein paar Autominuten entfernt. Ziemlich unscheinbar liegt es etwas abseits von einer Schnellstrasse.
Die Schwestern Ioana und Ruxandra haben uns herzlich willkommen geheissen und uns gleich ihr Tierheim und die ganzen Hunde gezeigt. Die Zwingeranlagen sind einfach gebaut. Strom oder fliessend Wasser gibt es keines. Einen beheizten Raum ist leider auch nicht vorhanden. Rasch merkten wir, dass es hier an ganz vielen Sachen fehlt.
Wir durften direkt mitanpacken und haben überall frisches Wasser aufgefüllt, welches wir mit der Schubkarre auf dem Nachbarsgelände holen mussten. Auch haben wir begonnen die Hunde zu dokumentieren, Fotos und Videos zu erstellen damit wir diese anschliessend auf unserer Homepage bewerben können.
Bevor es in den Feierabend ging, fuhren wir vom Tierheim wieder zurück ins Zentrum in die Tierklinik, wo ebenfalls einige Hunde und Katzen aus dem Ari Paws Tierheim betreut werden.
Am nächsten Tag ging es für uns als erstes in das öffentliche Tierheim nach Giurgiu. Über 600 Hunde vegetieren dort in den Zwingern dahin. Unsere Herzen bluteten als wir durch die Zwingerreihen liefen. Verängstige, abgemagerte, alte, verletzte und tote Hunde befanden sich teilweise in den Zwingern. Ein unglaublich schrecklicher und trauriger Ort.
Wir entschieden uns kurzfristig akute Notfälle, welche wahrscheinlich nicht mehr viele Tage überleben würden, mitzunehmen. Obwohl es im Tierheim Ari Paws kaum Kapazität hat um weitere Hunde aufzunehmen, konnten wir diesen Ort nicht verlassen ohne ein paar Hunde mitzunehmen. Schlussendlich wurden es 16 Hunde. Darunter fünf alte Hundeopis/Hundeomis, drei Welpen und weitere abgemagerte und verletzte Hunde. Auf dem Weg zurück ins Tierheim Ari Paws fiel uns auf der Schnellstrasse sofort ein kleiner Hund auf, welcher sich offensichtlich nicht mehr richtig bewegen konnte, weil seine Hinterbeine gelähmt waren. Sofort wurde auch er mitgenommen und zur Tierklinik gebracht.
Im Tierheim angekommen, hiess es dann für einige Hunde zusammenrücken, damit wir etwas Platz schaffen konnten für die Neuankömmlinge. Anschliessend wurde alles parat gemacht: frisches Stroh, Näpfe mit Wasser und Futter bis oben hin gefüllt und dann waren sie auch schon da: unsere 16 geretteten Hunde. Man hat ihnen nach kurzer Zeit die Erleichterung, dass sie nun in Sicherheit sind, gut angemerkt. Nun können sie sich in den nächsten Tagen und Wochen erholen und finden hoffentlich bald ein Zuhause.
Nach unserem Aufenthalt war für uns klar, dass wir das Tierheim Ari Paws in Zukunft unterstützen möchten. Ioana und Ruxandra sind dringend auf Hilfe angewiesen.

November 2023

Aufenthalt Free Amely November 2023

Wir melden uns von unserem ersten Helfereinsatz im Tierheim „Free Amely“ in Lugoj zurück. Während drei Wochen verteilt unterstützten unser Vorstand, unsere Schirmherrin und weitere Teammitglieder das Tierheim tatkräftig vor Ort. Nachdem wir von Daniel Balaj, dem Tierheimleiter und seinen Eltern herzlich willkommen geheißen wurden, durften wir nacheinander alle Hunde und alle Gegebenheiten vor Ort kennenlernen. Am Morgen ging es jeweils als Erstes in den Welpenbereich. Hier musste alles gereinigt werden und die Näpfe wurden mit Futter und frischen Wasser aufgefüllt. Anschließend wurde bei den erwachsenen Hunden in den Zwingern sauber gemacht und auch hier die Näpfe aufgefüllt. Nach der „Morgenrunde“ konnten wir uns Zeit nehmen, um mit den Hunden zu arbeiten, Vertrauensarbeit zu leisten, von allen Hunden aktuelle Beschreibungen, Bilder und Videos zu machen oder etwas Handwerkliches, denn es gibt immer etwas zu bauen und zu reparieren. Zudem haben wir während unserer Zeit vor Ort, Regale aufgebaut, vieles aufgeräumt, alle Näpfe einmal komplett sauber geschrubbt und Daniel bei den Tierarztbesuchen begleitet. Zeit für Streicheleinheiten durfte natürlich ebenfalls nicht zu kurz kommen. Bereits nach wenigen Tagen waren anfängliche Unsicherheiten vergessen. Wir hatten die meisten Handgriffe drauf und konnten sehr gut bei allen anfallenden Arbeiten unterstützen. Zudem haben wir uns die Tage intensiv mit Daniel ausgetauscht und viele Punkte miteinander besprochen, damit wir Bescheid wissen über die aktuellsten Ereignisse, wo Unterstützung am dringendsten notwendig ist, Stand der verschiedenen Projekte, wie z. B. der Rohbau der Quarantänestation, Kastrationskampagnen oder die Anbringung von Toren um eine mögliche Freilauffläche zu schaffen. Schneller als gedacht, hieß es dann schon wieder Abschied nehmen. Doch unser nächster Aufenthalt vor Ort ist bereits in Planung. Damit es uns möglich ist, die Hunde bestmöglich einschätzen zu können und die Umstände und Gegebenheiten vor Ort immer auch persönlich kennenzulernen, ist das gesamte Pfotenherz Team, regelmässig vor Ort um zu unterstützen.
Play Video